Am 11.Juli 1975 wurde in der Gaststätte Gertrudenhof der
Bürgerverein Niederkassel e.V. gegründet.

Unter Leitung von Herrn Forst wurden der ersten u.a. Vorstandes  gewählt.

1.Vorsitzender Herr Peter Müller
2.Vorsitzender Herr Willi Jonas
1.Geschäftsführer Herr Günter Krampe
2.Geschäftsführer Herr Ulrich Rieße
1. Kassenwart Frau Marie - Theres Zimmer
2.Kassenwart Herr Hubert Nicoletti
als Kassenprüfer wurden Frau Lueb und Herr Witterhold gewählt

Als Zweck des Bürgervereins-Niederkassel e.V. wurden festgelegt:

Der Bürgerverein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig.
Er erfüllt ausschließlich gemeinnützige Aufgaben die dem Wohl der
Bürger und Verbesserung der Attraktivität des Stadtbildes  dienen.

Rückblick:
Der Bürgerverein Niederkassel e.V. feierte im  Jahr 2005 sein 30-jähriges Bestehen.
In der Gaststätte “ Gertrudenhof “ gründeten am 11. Juli 1975 folgende Damen und Herren den Bürgerverein Niederkassel:

Peter Müller, Hubert Nicoletti, Siegfried Sawatzki, Helga Oestmann,  Willi Jonas,  Willi Reber,  Marie – Theres Zimmer, Günter Krampe,  Ulrich Rieße,  M. Lueb,  Rudolf Witterhold.

Peter Müller, damaliger Ortsvorsteher von Niederkassel, wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Im Mittelpunkt der Arbeit des Bürgervereins stand und steht das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder, mit dem sie unser Leben in unserer Stadt in all den Jahren l(i)ebenswerter gestalteten.
Sie setzten und setzen sich weiter ein für die Menschen in unserer Stadt, ob jung oder alt, engagierten sich für das Brauchtum und trugen zur Verschönerung des Ortsbildes bei.

In dieser Tradition standen alle Vorsitzende des Bürgervereins:

  1. Peter Müller
  2. Helmut Küppers
  3. Dr. Manfred Simon
  4. Rudolf Witterhold
  5. Helga Oestmann
  6. Anita Abraham
  7. Helmut Kerschgens
  8. Harald Burger

Die Aufgaben, die der Bürgerverein im Laufe der Jahre übernommen hat, sind vielfältig, von denen einige hier beispielhaft aufgeführt werden:

  1. Am Lehrteich erforschen Kindergärten und Schulklassen im Rahmen ihrer Projektarbeiten die Natur vor Ort. Sie werden dabei von Mitgliedern des Bürgervereins betreut.
    Erwachsene schätzen dieses Biotop als Oase der Ruhe.
  2. Weiter organisiert der Bürgerverein gemeinsam mit der Schulpflegschaft seit Jahren den Martinszug für die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Grundschule in Niederkassel.
  3. Mit Malwänden bei den Stadtfesten wird die künstlerische Phantasie von Kindern angeregt.
  4. Ins Reich der Märchen entführt auf Einladung des Bürgervereins eine Märchenerzählerin Jungen und Mädchen. Aufgrund des großen Zuspruchs denkt der Bürgerverein daran, die Märchenstunde in das jährliche Programm aufzunehmen.
  5. Rheinufersäuberungen z. Bsp. 2004 mit den Pfadfindern.

Besonderen Wert legt der Bürgerverein auf den Umgang mit älteren Menschen.

  1. Jährlich führt der Bürgerverein im Mai auf Bitten der Stadt für die Seniorinnen und Senioren ein Frühlingsfest durch.
  2. Das 1. Akkordeonorchester Niederkassel und der Bürgerverein laden seit vielen Jahren die Seniorinnen und Senioren zur Adventsfeier ins Elisabeth – Haus ein. Beide Veranstaltungen stoßen immer wieder auf eine breite Resonanz der Besucherinnen und Besucher.
  3. Ob jung oder alt, alle treffen sich am Samstag vor dem 1. Advent zum traditionellen Weihnachtsmarkt des Bürgervereins in unmittelbarer Nähe der katholischen Kirche St. Matthäus unter anderem bei einem Grog, Glühwein, Met, Kakao oder Kaffee.
  4. Mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal erinnert der Bürgerverein an die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt. Unterstützt wird der Bürgerverein bei der Gedenkfeier von dem Tambour -  Corps Rheinland und der Freiwilligen Feuerwehr - Löschgruppe Niederkassel.
  5. Weiter stiftete der Bürgerverein Parkbänke, die von den Spaziergängern gut angenommen werden. So wurde im Frühjahr 2004 erstmalig in Niederkassel eine Parkbank aus Recycling – Material am Rheinufer eingeweiht. Der Bürgerverein sorgt für die Außenbeleuchtung an der Kirche und übernimmt die Pflege von
  6. Blumenkübeln am Ehrenmal und Meisenweg sowie in der Bergstrasse und Martin – Buber –Strasse.

“ Als Vorsitzender danke ich allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Bürgervereins herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement für die Menschen in unserer Stadt. In Anlehnung an unsere Bundespräsidenten Theodor Heuss und Roman Herzog stelle ich fest: Auch Niederkassel lebt von Ehrenamt. Ohne Ihre Hilfe und Tatkraft wäre unsere Stadt nicht  nur ärmer und kälter, unsere Gesellschaft wäre auch weniger funktionsfähig“, sagte Harald Burger.

Alte und neue Satzung zum downloaden im "pdf" Format

Satzung BV-Ndk alt

Satzung BV-Ndk neu