04.12.2008

Bürgerverein Niederkassel wählte neuen Vorstand
Harald Burger für zwei weitere Jahre als Vorsitzender gewählt.
Die Mitglieder des Bürgervereins Niederkassel wählten Harald Burger einstimmig für weitere zwei Jahre zu ihrem Vorsitzenden.
Weiter wurden gewählt:
Stellvertretender Vorsitzender: Herr Thomas Schreitz
Geschäftsführer: Herr Peter Welge
Erste Kassiererin: Frau Marie-Theres Zimmer
Zweiter Kassierer: Herr Friedhelm Küster
Schriftführerin: Frau Christl Dill
Folgende Damen und Herren wurden in den Beirat gewählt:
-          Frau Ingrid Baus, - Frau Inge Behrens, - Frau Erika Knight,  - Herr Hermann – Josef Rörig
-          Herr Frank Sagenschneider, - Herr Theo Siegberg, - Herr Patrick Fassbender, - Herr Rolf Otto
-          Herr Heinrich Bothe 
In seinem Rechenschaftsbericht dankte Harald Burger allen Mitgliedern des Bürgervereins für ihr ehrenamtliches Engagement. Sie setzten sich ein für die Menschen in unserer Stadt, ob jung oder alt, engagierten sich für das Brauchtum und trugen zur Verschönerung des Ortsbildes bei. Hier einige Beispiele:
- Der Bürgerverein organisierte mit Theo Siegberg an der Spitze gemeinsam mit der Schulpflegschaft den Martinszug für die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Grundschule Niederkassel.
- Auf Bitten der Stadt führte der Bürgerverein wieder für die Seniorinnen und Senioren ein Frühlingsfest durch. Die Kopernikus All Stars und die Kölsche Lappührche  bildeten den musikalischen Rahmen. Edith Stein vom Bürgerverein nahm Abschied von der aktiven Gestaltung des Frühlingsfestes. Diese Aufgabe übernahm Christl Dill und ihr Team.
- Der Bürgerverein Niederkassel und das 1. Akkordeonorchester Niederkassel laden seit über dreißig Jahren die Seniorinnen und Senioren ein zur Adventsfeier ins Haus Elisabeth zu Kaffee, Kuchen und einem Gläschen Wein ein.
-   Frühlingsfest und Adventsfeier erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.
-   Ob jung oder alt, alle treffen sich an jedem Samstag vor dem 1. Advent zum traditionellen Weihnachtsmarkt des Bürgervereins bei einem Grog, Glühwein, Met, einem Becher Kakao oder Kaffee. 2008 organisierten Christl Dill und Hans-Jürgen Vetterick den Weihnachtsmarkt in Zusammenarbeit mit dem Nikolaus und seinen Engelchen, den Kindergärten, der Katholischen Grundschule und der Werbegemeinschaft. Eine weitere große Attraktion war der einzige “Schneeberg“ im Rhein - Sieg Kreis. Den musikalischen Rahmen bildete die Flötengruppe der Katholischen Grundschule Niederkassel, die Kopernikus All Stars, das Blasorchester der Musikschule Niederkassel. die Candlelight  Singers und der Drehorgelspieler Hermann Becker.
-   Mit der jährlichen Kranzniederlegung am Volkstrauertag am Ehrenmal erinnert der Bürgerverein an die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt. Unterstützt wird der Bürgerverein bei der Gedenkfeier von dem Tambour – Corps Rheinland und der Freiwilligen Feuerwehr – Löschgruppe Niederkassel.
-   Zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt sich immer mehr der Lehrteich des Bürgervereins mit seinem Schaubienenstand. “Deichgraf“ Herman Rörig und “Bienenkönig“ Friedhelm Küster unterstützen Kindergärten und Schulklassen bei ihren pädagogischen Projekten. Auch führte der Bürgerverein traditionell mehrere Tage der “Offenen Tür“ durch.
Auch Niederkassel lebt vom Ehrenamt. Ohne die Hilfe und Tatkraft vieler Menschen wäre unsere Stadt nicht nur ärmer und kälter, unsere Gesellschaft wäre auch weniger funktionsfähig.
Werben Sie daher in Ihren Familien, bei Verwandten und Bekannten, Freunden und Arbeitskollegen für eine Mitgliedschaft in unserem Bürgerverein und für unsere Veranstaltungen.

19.08.2008



Villa Kunterbunt besucht die Imkerei Küster
Elf Kinder der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ besuchten mit ihren Betreuerinnen Angelika Raetz und Rita Kerschgens die Imkerei Alrun und Friedhelm Küster in Niederkassel und durften bei der Honigernte mithelfen. Vorangegangen war ein Besuch des Schaubienenstandes am Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel. Dort wurde den Kindern der Unterschied zwischen Hummeln, Hornissen, Wespen und Bienen gezeigt sowie die Waben für die Drohnen- und Arbeitsbienenbrut. Interessant waren auch die Königinnenzellen. Gezeigt wurde, wie aus winzigen Wachsplättchen, die von den Arbeitsbienen „ausgeschwitzt“ werden, eine Wabe entsteht. Das Wachs konnten die Kinder anfassen und sie wissen jetzt, wie echtes Bienenwachs duftet. Imker Küster erzählte ferner, wie aus Nektar der beliebte Honig wird und wie das Aroma in den Honig kommt, wie die fleißigen Bienen Pollen sammeln und wie sie aus Honig und Pollen den Futterbrei für die Brut herstellen und wie sie Propolis herstellen. Am Bienenschaukasten selbst konnten die Kinder ein lebendiges kleines Bienenvolk hinter Glas beobachten. Sie sahen Arbeitsbienen, die mit Pollen zurückkamen, den Bienentanz, die männlichen Drohnen und die Königin bei der Eiablage. Ganz toll fanden die Kinder, wie eine Wespe, die in den Schaukasten eingedrungen war und Honig stehlen wollte, von den Bienen bekämpft wurde. Als Krönung gab es noch Honig aus Niederkassel zu probieren. Aber die Kinder wollten auch mal sehen, wie der Honig gewonnen wird. Der Besuch beim Imker war für die Kleinen ein besonderes Erlebnis. Sie sahen die voll verdeckelten Honigwaben und konnten testen, wie schwer eine solche Wabe ist. Die Frage wurde schon am Lehrteich gestellt: wie kommt der Honig aus der Wabe ins Glas. Zunächst einmal musste die Wabe entdeckelt und somit der Honig freigelegt werden. Jedes Kind durfte mit eine breiten Entdeckelungsgabel die Wachsschicht abnehmen, ein nicht einfacher Vorgang. Das selbst gewonnene honigfeuchte Entdeckelungswachs durfte dann ausgekaut werden. Die so vorbereiteten Waben wurden in die Schleuder gestellt und dann wurde es spannend. Wie gebannt saßen alle vor der Ausflußöffnung und warteten auf den ersten Tropfen des frisch geschleuderten Honigs. Mit einem Löffel in der Hand bekam jedes Kind eine Kostprobe. Auch andere frische Honige wurden durchprobiert. Zum Abschluss erhielten alle Kinder ein Probegläschen mit auf den Heimweg. Auf dem Sommerfest der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ am 9. August wurde die Fotoserie der beiden Tage präsentiert. Gleichzeitig hatten auch die Eltern die Möglichkeit, die Honigköstlichkeiten aus Niederkassel zu probieren. Imker Friedhelm Küster beantwortete die zahlreichen Fragen der Eltern und Großeltern zu Bienen, Honig und anderen Produkten aus dem Bienenvolk. Ein von den Betreuerinnen Angelika Raetz und Rita Kerschgens engagiert geplanter insgesamt gelungener und informativer Informationscylus, der im nächsten Jahr mit der nächsten Kindertagesstättegeneration bestimmt wiederholt wird.

11.06.2008

Bürgerverein Niederkassel lädt erneut ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich    
Besucher bezeichnen den Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel e.V. als wahres Kleinod, als eine natürliche Idylle vor Ort. Harald Burger, 1, Vorsitzender des Bürgervereins: “Familien mit ihren Kindern besuchen regelmäß den Lehrteich am Tag der offenen Tür. Für Kindergärten und Schulen entwickelt sich der Lehrteich immer mehr zu einem festen Bestandteil ihrer pädagogischen Überlegungen.  Immer mehr Menschen aus Niederkassel und den Nachbargemeinden äußern den Wunsch, den Lehrteich und den Schaubienenstand endlich einmal kennenzulernen.“ Der Bürgerverein Niederkassel greift diese Anregungen auf und lädt erneut ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Führungen durch das Gelände. Der “Teichgraf“ Hermann Rörig erklärt den Besucherinnen und Besuchern die Pflanzen – und Tierwelt und erzählt so manche Geschichte rund um den beliebten Lehrteich. Der “Bienenkönig“ und Imker Friedhelm Küster ist zuständig für die Öffnung des Schaubienenstandes. Er erläutert Groß und Klein die wunderbare Bienenwelt: So können die Besucherinnen und Besucher am Bienenschaukasten hinter Glas in aller Ruhe dem Treiben der Bienen zusehen. Aber es gibt auch noch die Bienen zum Anfassen: Junge Königinnen können  im  kleinen Anzuchtkästchen beobachtet werden. Traditionell können jung und alt eine kleine Honigprobe naschen.

27.04.2008

Bürgerverein Niederkassel lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich   
Besucher bezeichnen den Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel e.V. als wahres Kleinod, als eine natürliche Idylle vor Ort. Harald Burger, 1, Vorsitzender des Bürgervereins: “Familien mit ihren Kindern besuchen regelmäß den Lehrteich am Tag der offenen Tür. Für Kindergärten und Schulen entwickelt sich der Lehrteich immer mehr zu einem festen Bestandteil ihrer pädagogischen Überlegungen. Immer mehr Menschen aus Niederkassel und den Nachbargemeinden äußern den Wunsch, den Lehrteich und den Schaubienenstand endlich einmal kennenzulernen.“ Der Bürgerverein Niederkassel greift diese Anregungen auf und lädt erneut ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Führungen durch das Gelände. Der “Teichgraf“ Hermann Rörig erklärt den Besucherinnen und Besuchern die Pflanzen – und Tierwelt und erzählt so manche Geschichte rund um den beliebten Lehrteich. Der “Bienenkönig“ und Imker Friedhelm Küster ist zuständig für die Öffnung des Schaubienenstandes. Er erläutert Groß und Klein die wunderbare Bienenwelt: Die erste Königin des Jahres 2008 beginnt mit der Eiablage – ein neues Bienenvolk entsteht.Traditionell können jung und alt eine kleine Honigprobe naschen.

13.02.2008

Bürgerverein übergibt den Erlös des Martinslosverkaufes- KGS Niederkassel revanchiert sich mit Nistkästen für den Lehrteich
Bereits in den letzten Schuljahren konnte der Bürgerverein Niederkassel die pädagogische Arbeit der Katholischen Grundschule Niederkassel durch die Übergabe des Erlöses aus dem Verkauf der Martinslose an den Förderverein der Schule nachhaltig unterstützen.
So übergibt Harald Burger, Vorsitzender des Bürgervereins Niederkassel, zusammen mit Theo Siegberg, Mitorganisator des Martinszuges, auch in diesem Jahr wieder einen stattlichen Scheck in Höhe von 1382,25 € an den Förderverein der Katholischen Grundschule Niederkassel. Mit Hilfe dieses Geldbetrages sollen Experimentierboxen für den Sachunterricht zum Thema „Luft“, neue Sachbücher für die Schülerbücherei und ein Beamer nebst Lautsprechern angeschafft werden. Gabriele Sperling dankt dem Bürgerverein im Namen der Niederkasseler Grundschulkinder herzlich für diese großzügige Unterstützung und die langjährige gute Zusammenarbeit bei der Organisation des Martinszuges. Ebenso bedankt sie sich auch bei allen Eltern der Schulpflegschaft, die in den Wochen vor dem Martinszug mit großem Engagement und zeitlichem Einsatz die Martinslose in Niederkassel verkauften. Im Gegenzug übergeben die Kinder des Ganztagsbereichs der Katholischen Grundschule Niederkassel nicht ohne Stolz dem Bürgerverein drei Meisennistkästen für den Niederkasseler Lehrteich . Diese hatten sie in diesem Winter unter Anleitung des OGS-Betreuers Wolfgang Altenberg und von Hausmeister Frank Sagenschneider in der Holz-AG eigenhändig gebaut.

01.12.2007


 

weitere Bilder

Weihnachtsmarkt in Niederkassel – ein Wintermärchen
Der erste Schnee lag auf dem Rathausplatz
Trotz Temperaturen von 7 Grad gab es auf dem Niederkasseler Weihnachtsmarkt etwas, was im ganzen Rhein-Sieg-Kreis nicht vorhanden war: Schnee. Der kam zwar nicht Flöckchenweise sondern als LKW-Ladung, das tat der Sache aber keinen Abbruch. Die Kinder hatten ihre helle Freude an der weißen Pracht, auch wenn die Farbe später „nachdunkelte“. Um 12.00 Uhr eröffneten der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Niederkassel, Harald Burger, und Vize-Bürgermeister Marcus Kitz den Weihnachtsmarkt. Auch Dank der Unterstützung durch die Werbegemeinschaft Niederkassel war es ein wunderschöner und gelungener Markt, der sich mit seinen Ständen entlang der Hauptstraße und auf dem Rathausplatz den vielen Besuchern präsentierte. Überstrahlt wurde das Geschehen von einem großen Weihnachtsbaum gegenüber der VR-Bank, ein Geschenk des BV und Niederkasseler Sponsoren. Herrlich geschmückt hatten ihn die Kinder der Katholischen Grundschule Niederkassel, während die Kindergartenkinder vom Pappel- und Gladiolenweg den Tannenbäumen entlang der Hauptstraße zu einem weihnachtlichen Flair verhalfen. Viele Stände boten Dinge zum Kauf an, die auf dem Gabentisch den Beschenkten sicher viel Freude bereiten werden. Vom Adventskranz bis zu Kinderspielzeug gab es für jeden Geschmack etwas. Der Niederkasseler Weihnachtsmarkt auf der neu gestalteten Hauptstraße soll aber nach dem Willen der „Macher“ mehr sein, nämlich ein gemütlicher und vielleicht auch besinnlicher Treffpunkt. Hier kann man sich mit Freunden, Nachbarn oder Bekannten auf ein Glas Glühwein, Bier oder eine Tasse Kaffee verabreden und gemeinsam von einem Stand zum nächsten bummeln. Richtig zur Geltung kam der Weihnachtsmarkt aber mit Einbruch der Dunkelheit, denn erst dann sorgten die vielen Lichter bei kleinen und großen Besuchern für weihnachtliche Wohlfühlstimmung. Die Kinder verließen den „Schneeberg“ erst, als ein Holzfeuer angezündet wurde und die Pfadfinder allen Kids beim Stockbrotbacken am offenen Feuer halfen. Neben einem Kinderkarussell gab es für die Kleinen, wie in jedem Jahr, Besuch vom Nikolaus. Der „hillige Mann“ mit seinen 2 Engeln zog durch die Hauptstraße und beschenkte nicht nur die braven Kinder. Musikalische Highlights waren die Flötengruppe der KGS Niederkassel, die Kopernikus All Stars, die Blaskapelle Baier und die Eifeler Alphornisten. Den Schlusspunkt setzte die Gruppe „Kölsche Lappührche“, die mit kölschen Weihnachtsliedern die Besucher bis zur Schließung des Weihnachtmarktes, gegen 21.30 Uhr, unterhielt. An dieser Stelle sollte man auch mal den Menschen danken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Die Mitglieder des BV Niederkassel und die Mitglieder der Werbegemeinschaft Niederkassel haben gezeigt, was durch eine gute Zusammenarbeit möglich und machbar ist.
Dieter Hombach 

20.10.2007

Bürgerverein Niederkassel feierte Richtfest am Lehrteich
Der Bürgerverein Niederkassel feierte Richtfest der Witterungsschutz - überdachung  am Lehrteich.
Harald Burger, 1. Vorsitzender des Bürgervereins Niederkassel:
Nun können Kindergartengruppen, Schulklassen und Besucher des Lehrteiches nicht länger von einem Regenschauer überrascht werden.
Im Namen des Bürgervereins Niederkassel danke ich allen “helfenden Händen”, die zum Aufbau der Witterungsschutzanlage beigetragen haben. Insbesondere danke  ich unserem Mitglied, Dachdeckermeister Paul Tietz, für sein großes persönliches Engagement.
Die Idee zum Wetterschutz kam von Hans – Jürgen Vetterick. Frau Huyskens und Herr Vogt stellten die Holzelemente freundlicherweise kostenlos zur Verfügung.

Mitgearbeitet haben: Theo Siegberg, Frank Sagenschneider, Paul Tietz und Hans-Jürgen Vetterick

01.09.2007

Pfadfinderstamm Roncalli besuchte Lehrteich der Bürgervereins Niederkassel
23 Mädchen und Jungen des Pfadfinderstammes Roncalli mit Tanja Schenk und Chris Abel an der Spitze trafen sich am Lehrteich des Bürgervereins zu einem Arbeitseinsatz.
Die erste Arbeitsgruppe behob Sturmschäden am “Insektenhotel”, das die Pfadfinder vor Jahren am Lehrteich selbst gebaut hatten.
Die zweite Arbeitsgruppe beteiligten sich unter Anleitung von Hermann Rörig an der Teichsäuberung und befreiten den Teich unter anderem von Algen.
Harald Burger, 1.Vorsitzender des Bürgervereins: ”Ich kann den Pfadfinderinnen und Pfadfindern für ihren jahrelangen beispielhaften Einsatz am Lehrteich nur danken und ein großes Lob im Namen unserer Mitglieder aussprechen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.”   
 
weitere Bilder

21.08.2007


Bürgerverein Niederkassel überreichte I – Dötzchen gelbe Mützen für sicheren Schulweg.
Der Himmel weinte Freudentränen, als er die vielen I – Dötzchen sah, die in diesem Jahr in die Katholischen Grundschule Niederkassel eingeschult wurden.
Schulleiterin Gabriele Sperling begrüßte aufgrund des Wetters die Erstklässer in der Turnhalle  sehr herzlich.
Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen tanzten und sangen für die I – Dötzchen als Willkommensgruß.
Traditionell überreichte der 1. Vorsitzende des Bürgerverein Niederkassel Harald Burger  allen I – Dötzchen eine gelbe Mütze in Baseballform für einen sicheren Schulweg.
Harald Burger betonte, dass auch außerhalb der Schule alle Mädchen und Jungen gut behütet werden müssen:
“ Der Bürgerverein Niederkassel schenkt daher jedes Jahr allen Erstklässlern eine gelbe Baseballmütze der Deutschen Verkehrswacht, damit sie nicht nur auf dem Schulweg, sondern auch in ihrer Freizeit im Straßenverkehr von Autofahrern, Motorrad - und Fahrradfahrern schon von weitem gesehen werde können.
Ganz Niederkassel wird Euch schon von weitem an Euren gelben Kappen erkennen und Euch immer im Straßenverkehr helfen, wenn es nötig wird.“
Sollten die Kleinen hier und da ihre Mützen einmal vergessen, so bittet Harald Burger die größeren Schülerinnen und Schüler, die Eltern, die Lehrerinnen und Lehrer, die Kinder aus den ersten Schuljahren daran zu erinnern, die gelben Mützen zur eigenen Sicherheit zu tragen.
Zum Schluss gratulierte Harald Burger allen I - Dötzchen zu ihrem ersten aufregenden Schultag:“ Ich wünschte einen tollen und erfolgreichen Start in ein unvergessliches erstes Schuljahr.
Kommt gut behütet durch Eure Schulzeit.
Wir sehen uns bald wieder beim Sankt – Martinszug.“

12.08.2007




weitere Bilder von der Rallye

Bürgerverein Niederkassel veranstaltete „Rallye Monte Kaaßel“
Petrus hat am Sonntag für ideale Rahmenbedingungen für die sechs Kilometer lange Rallye durch Niederkassel  geschaffen. Bei strahlendem Sonnenwetter starteten die Teilnehmer der „Rallye Monte Kaaßel“, mit dem Rad oder auf zu Fuß,  vom Spielplatz (Bleechplatz) auf dem die KG Grün – Gelb ihr jährliches Promenadenfest veranstaltete. An 24 Stationen mussten Fragen beantwortet und Aufgaben gelöst werden. Der Denkmalschutzbeauftragte der Stadt Niederkassel, Herr Josef Schnabel, hatte zusammen mit dem Geschäftsführer des Bürgervereins Niederkassel und Organisator der Rallye, André Johnke, einen umfangreichen Fragebogen ausgearbeitet, den die Teilnehmer abarbeiten mussten.Die Rallye  wurde durch den 2. Vorsitzenden des Bürgervereins, Hans-Jürgen Vetterick, eröffnet und durch den stellvertretenden Bürgermeister, Peter Tilgner, mit einem Trompetensignal gestartet. H.-J. Vetterick betonte bei seiner kurzen Ansprache, dass die Rallye in dieser Form nur möglich wurde durch die Unterstützung und die Zusammenarbeit verschiedener Vereine. So stellte die KG-Grün-Gelb dem Bürgerverein eine Bude und ihre Bühne zur Verfügung. Die Pfadfinder des Stammes Roncalli versorgten am Bolzplatz Pappelweg die Teilnehmer mit Erfrischung und Stärkung und hatten einen Hindernisparcour aufgebaut, den die Teilnehmer der Rallye durchlaufen mussten. Die Jugendgruppe des Roten Kreuzes hatte an der Waldstraße eine „Erste-Hilfe-Station“ aufgebaut, wo geschminkte Verletzungen versorgt und verbunden werden mussten. Die Freiwillige Feuerwehr - Löschgruppe Niederkassel  verlangte von den Teilnehmern viel Geschick beim Hantieren mit dem Feuerwehrschlauch. Am Lehrteich des Bürgervereins wurde der Tastsinn gefordert, so mussten verdeckte Gegenstände in Kunststoffdosen erfühlt werden.
Geschäftsleute und Institutionen, sowie die Werbegemeinschaft Niederkassel unterstützten die Rallye mit großen und kleinen Sachpreisen.
Da 22 Teilnehmer die volle, d.h. höchst mögliche Punktzahl erreicht hatten, mussten die größeren Preise von einer hübschen Glücksfee unter diesen verlost werden. So wurde neben vielen anderen Preisen ein Gutschein für einen Grillabend für 6 Personen, ein Elektro-Scooter, eine Wunschtorte, Einkaufsgutscheine Gutscheine für Dienstleistungen und Verzehrgutscheine verschiedener Restaurants an die glücklichen Gewinner ausgegeben.
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung die Jung und Alt viel Spaß bereitet hat.

28.07.2007

Bürgerverein Niederkassel lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich
Mutprobe: Bienenkönigin auf der offenen Wabe

Viele Besucher bezeichnen den Lehrteich des Bürgerverein Niederkassel e.V. als kleine natürliche Idylle vor Ort, eine Harmonie von Wasser - , Pflanzen – und Tierwelt.
Familien mit ihren Kindern, Jugendliche und Erwachsene versprachen im letzten Jahr, den Lehrteich
erneut zu besuchen.
Insbesondere für Kindergärten und Schulen entwickelt sich der Lehrteich  mit seiner Flora und Fauna zu einem festen Bestandteil ihrer pädagogischen Überlegungen.
Auch aus der Bevölkerung kommt immer stärker der Wunsch, den Lehrteich endlich einmal kennenzulernen. Denn das Leben im Wasser und rund um den Lehrteich fasziniert immer wieder jung und alt. Der Bürgerverein Niederkassel greift gerne diese Anregungen erneut auf und lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Führungen durch das Gelände, wobei, die Pflanzenwelt, das Leben von Fischen , Fröschen und Bienenvölkern in ihrer natürlichen Umgebung gezeigt wird. Ein junges Bienenvolk kann hinter Glas beobachtet werden. Außerdem kann ein Wirtschaftsvolk von ungefähr 60.000 Bienen in Augenschein genommen werden.
Den Mutigen wird dabei auch die Königin auf der offenen Wabe gezeigt werden.
Ferner wird den Besucherinnen und Besuchern eine Anzahl von Insekten präsentiert, um den Unterschied zwischen Bienen, Wespen, Hornissen und Hummeln erlernen zu können.
Eine kostenlose Honigprobe steht  natürlich auch auf dem Programm.
Der Lehrteich liegt an der nicht befestigten Mathäusstraße in Niederkassel – Ort, hinter der Rote – Kreuz – Station.
Weiter Auskünfte erteilen:
-          Hermann Rörig – 02208/1411   oder      Friedhelm Küster – 02208/758760

04.07.2007

Bürgerverein Niederkassel lud ein zur Märchenstunde
Über vierzig Jungen und Mädchen folgten der Einladung des Bürgervereins Niederkassel zur Märchenstunde in die städtische Bibliothek im Rathaus.
Zuerst wurde ein ein alter Koffer geöffnet, in dem sich ein alter Hut befand, der aber in Wirklichkeit ein Märchenbackofen war.
Viele Dinge, die sich die Kinder merken mussten, kamen in den Märchenbachofen hinein.
In Gedanken nahm dann die Märchenerzählerin Christa Saamer die Kinder auf einem fliegenden Teppich mit auf eine Reise ins Märchenland.
Gespannt lauschten die Jungen und Mädchen. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können.
Beim chinesischen Märchen “Der Zauberpinsel“ erfuhren die Kinder, dass jedes Kind einen Zauberpinsel in sich trägt.
Anschließend erzählte die “Märchentante“ das Märchen der “Drei goldenen Äpfel“
Immer wieder regte Frau Saamer die Phantasie der Kinder an, indem sie die Jungen und Mädchen aktiv an der Reise teilnehmen ließ.
Um wieder sicher mit dem fliegenden Teppich landen zu können, mussten sich die Kinder an alle Gegenstände erinnern, die sie in den Märchenbackofen getan hatten. Das gelang ihnen hervorragend, denn alle Mädchen und Jungen kamen wohl behalten zu Hause an.
Harald Burger, 1. Vorsitzender des Bürgervereins:“ Die Faszination der Märchen bleibt ungebrochen, nicht nur bei den Kleinen, sondern auch bei den Erwachsenen“.
Aufgrund der großen Resonanz der Märchenstunde bei den Jungen und Mädchen versprach Edith Stein für den Bürgerverein, auch im nächsten Jahr den Kinder von Niederkassel, sie wieder zu einer Märchenstunde einzuladen.
Zum Abschluss bedankte sich der Bürgerverein Niederkassel bei der Leiterin der städtischen Bücherei Angelika Wagner und bei der Märchentante mit einem schönen Blumenstrauß.

16.05.2007

Mädchen und Jungen trotzten am Lehrteich dem Regen
Im Rahmen des Vorschulprogrammes “Was gibt`s in Niederkassel?” besuchten  22 Vorschulkinder der KITA Kopernikusstraße den Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel.
Mit ihren Begleiterinnen Bärbel Boristowski und Zeyner Kaymak trotzten die Mädchen und Jungen souverän dem Dauerregen.
Am meisten staunten die Kinder über die Pflanzenwelt, Fische, Bienen und das Insektenhotel.
Bald möchten die Kindergartengruppe wiederkommen, was die Mädchen und Jungen dem Vorsitzenden des Bürgervereins Harald Burger und dem “Teichgrafen” Hermann Rörig  versprachen.

28.04.2007

Beschwingtes Seniorenfest des Bürgervereins Niederkassel
Seniorinnen und Senioren der Stadt freuten sich über ein beschwingtes Seniorenfest, das der Bürgerverein Niederkassel auch in diesem Jahr auf Bitte der Stadt durchgeführt hat.
Das Team des Bürgervereins um Edith Stein und Christl Dill bewirteten die Seniorinnen und Senioren, die AWO sorgte für den Transport gehbehinderter Menschen, wie jedes Jahr passte die Freiwillig Feuerwehr Niederkassel mit August Schäfer und Christian Hopp auf, alles unter den Augen des Seniorenbeauftragten Willi Trost.
Harald Burger, der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Niederkassel begrüßte die Seniorinnen und Senioren: “Unsere Seniorennachmittage bilden eine feste Institution im Leben unserer Stadt. Ein Angebot für jung gebliebene aktive Menschen, die hier und heute ihre Freizeit gemeinsam verbringen möchten.
Jung ist und bleibt, wer noch Aufgaben vor sich sieht und bereit ist, sich den Herausforderungen zu stellen.
Jung ist und bleibt, wer Spaß am Leben empfindet wie Sie, mit beiden Beinen im Leben steht, Anregungen sammelt und sich austauscht.“
Anschließend eröffnete Bürgermeister Walter Esser als Gastgeber mit einer launigen Rede den Seniorennachmittag.
Mit dem kölschen Ausspruch von Harald Burger “Op ne schööne Nommedach“ kam man schnell zum gemütlichen Teil des Nachmittags, da André Johnke vom Bürgerverein ein tolles Programm für die Seniorinnen und Senioren zusammengestellt hatte.
Zuerst sangen die Candlelight - Singers begleitet von der Combo Himmel un Äad und bekamen für ihre hervorragenden musikalischen Darbietungen einen völlig verdienten lang anhaltenden Applaus.
Ein wahres musikalisches Feuerwerk klassischer, volkstümlicher und karnevalistischer Musik erlebten dann die Seniorinnen und Senioren, als Bruce Kapusta mit seiner goldenen Trompete alle mit auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise nahm.
Als Dank für den donnernden Applaus gab Bruce Kapusta mehrere Zugaben.
Den krönenden musikalischen Abschluss bildete der 1. Akkordeonclub Niederkassel unter der Leitung von Peter Neßhöver, der die Besucherinnen und Besucher des Seniorenfestes mit ihrer Musik einfach mitriss.
Für die Hintergrundmusik waren Anton und Tommi zuständig.
Nach über drei Stunden ging das Seniorenfest zu Ende. Der Bürgerverein freute sich über viel Lob der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ein gelungenes Fest:
“Ob ne schöne Nommedach in 2008!“

15.03.2007

Lehrteich zeigt sich wieder von seiner schönsten Seite
Der Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel zeigt sich wieder von seiner schönsten Seite.
Unter der Anleitung von des “Teichgrafen“ Hermann Rörig zogen einige Schüler der Gemeinschaftshauptschule
Lülsdorf einen Teil der abgeschnittenen abgestorbenen Rohrkolben aus dem Wasser.
Anschließend wurde ein höherer Schutzwall um den Lehrteich angelegt, damit der Wasserstand
um cirka 10 Zentimeter erhöht werden kann.
Nachdem die Brombeerhecken geschnitten, das Gerätehaus repariert und die letzten Sturmschäden beseitigt wurden, steht Besuchen des Lehrteiches nichts mehr im Wege.
Auch der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Harald Burger zeigte sich von den Arbeiten beeindruckt:
„Wir danken der Gemeinschaftshauptschule Lülsdorf für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.
Nun freuen uns auf den Besuch von Kindergartengruppen und vieler Schulklassen.“

13.03.2007

Bürgerverein übergibt den Erlös des Martinslosverkaufes
Bereits in den letzten Schuljahren konnte der Bürgerverein Niederkassel die pädagogische Arbeit der Katholischen Grundschule Niederkassel durch die Übergabe des Erlöses aus dem Verkauf der Martinslose an den Förderverein der Schule nachhaltig unterstützen.
So übergab Harald Burger, Vorsitzender des Bürgervereins Niederkassel, zusammen mit Theo Siegberg, Mitorganisator des Martinszuges, auch in diesem Jahr einen stattlichen Scheck in Höhe von 1550,5 € an Thomas Scharping, den Vorsitzenden der Schulpflegschaft.
Auch die Schulleiterin Gabriele Sperling und die Konrektorin Edith Dietzler – Isenberg zeigten sich hoch erfreut.
Auf Beschluss der Schulpflegschaft sollen mit Hilfe  dieses Geldbetrages Medienboxen für den Sachunterricht der dritten und vierten Klassen, Lesehefte  für die ersten Schuljahre und Geobretter für den Mathematikunterricht angeschafft werden.
Gabriele Sperling dankte dem Bürgerverein im Namen der Niederkasseler Grundschulkinder herzlich für diese großzügige Unterstützung  und die langjährige Zusammenarbeit bei der Organisation des Martinszuges ebenso wie Christl Dill, die als “Sankt Martina“ hoch zu Ross den Martinszug anführte.
Weiter bedankte sich Gabriele Sperling auch bei allen Eltern der Schulpflegschaft, die in den Wochen vor dem Martinszug mit großem Engagement und zeitlichem Einsatz die Martinslose in Niederkassel verkauft haben.

09.12.2006

Leerer Lehrteich
Kurz vor Weihnachten wurde der Lehrteich des Bürgervereins zum Leerteich, indem ein Teil des Wassers abgelassen wurde. Die Ursache für diese Maßnahme bestand in der Notwendigkeit, den übermäßigen Schlamm im Biotop zu beseitigen, um Pflanzen- und Tierwelt zu schützen. Teichwart Hermann Rörig und Helmut Behrens wurden bei der Beseitigung des Schlammes auf Bitte von Hans-Jürgen Vetterick durch die Firma B&S unterstützt, die einen Bagger kostenlos zur Verfügung stellte. Der Chef der Firma Burkhart Beil bediente dabei selbst den Bagger. Anschließend wurde schnell wieder das Wasser eingelassen, um eine Beschädigung der Tonschicht des Lehrteiches zu verhindern. Der Lehrteich kann nun wieder von Kindergartengruppen und Schulklassen besucht werden.

02.12.2006

 

WEIHNACHTSMARKT IN NIEDERKASSEL am 02.12.2006
Zum ersten Mal in der schon langen Tradition des Weihnachtsmarktes, immer am Samstag des ersten Adventwochenendes, findet der diesjährige Weihnachtsmarkt am 02.12.2006 auf der neu gestalteten Hauptstraße in Niederkassel – Ort zwischen Marktplatz und Nießengasse statt.
Bürgerverein und die Werbegemeinschaft Niederkassel führen erstmals den Weihnachtsmarkt gemeinsam durch.
Die verantwortlichen Organisatoren des Bürgerverein Niederkassel e.V. sind schon seit langem mit den Vorbereitungen beschäftigt. Die Anmeldungen zeigen, dass wieder ein abwechslungsreiches Angebot präsentiert wird. Es gibt sowohl Adventskränze als auch jeglichen adventlichen Schmuck zu kaufen. Auch die ersten Weihnachtsgeschenke können erworben werden – ob Grasköpfe oder Holz-Kinderspielzeug und vieles andere mehr.
An der altbekannten „Trostlosenbude“ kann gewonnen werden. Der Erlös ist wieder für einen guten Zweck.
Die Küche zu Hause kann an diesem Tag ruhig kalt bleiben. Weihnachtliches Gebäck, Waffeln, Crepes, geräucherte Forellen, Fritten, Würstchen, Bratkartoffel, Kaffee, Kakao und natürlich Glühwein, Feuerzangenbowle und Met - um nur einiges zu nennen - werden angeboten.
Für die Kinder gibt es einen Kettenflieger und eine Rollenrutsche. Der “Reit - Express“ mit seinen Ponys wird in diesem Jahr erstmals seine Runden drehen, sofern das winterliche Wetter mitspielt.
Natürlich kommt auch in diesem Jahr der Nikolaus zu den Kleinen.
Wie in den Jahren zuvor wird er mit seinen Engeln kleine Geschenke an die Kinder verteilen und schöne Weihnachtsgeschichten vorlesen.
Der 1. Vorsitzende des Bürgerverein Niederkassel Harald Burger begrüßt zunächst um 12.00 Uhr  alle großen und kleinen Weihnachtsmarktfreunde.
Anschließend eröffnet Bürgermeister Walter Esser den Weihnachtsmarkt.
Danach werden Kinder des Niederkasseler Kindergärten Pappelweg und Sankt Matthäus die vielen Weihnachtsbäume in der Hauptstraße schmücken.
Einen Tag vor dem Weihnachtsmarkt, also am Freitag, schmücken die Kinder des Kindergartens Gladiolenweg den großen Weihnachtsbaum des
Bürgervereins am Marktplatz.
Gegen 15:00 Uhr spielt die Bläsergruppe der Jugendmusikschule Niederkassel weihnachtliche Musik.
Um 16:30 Uhr geht es weiter mit der Musikgruppe Beier.
Die “Original Eifeler Alphornisten“ werden wieder die Besucher mit dem Klang des Alphorns ab 18:30 Uhr verzaubern.
Darüber hinaus wird es den ganzen Tag über bis zur Schließung des
Weihnachtsmarktes gegen 20.00 Uhr Unterhaltung für Jung und Alt geben.
Lassen Sie sich überraschen!
Besucher des Weihnachtsmarkts können den Rathausplatz an der Hauptstraße als Parkplatz nutzen, da für die Dauer der Veranstaltung die Einbahnstraßenregelung bis zum Rathausplatz aufgehoben wird. Ansonsten ist die Hauptstraße bis zur Nießengasse gesperrt.
Des weiteren stehen die Parkplätze neben dem Rathaus und an der Ecke Hauptstraße/Pastor-Grimm-Straße zur Verfügung – von dort aus sind es nur wenige Schritte bis zum Weihnachtsmarkt.

01.12.2006


Bürgerverein Niederkassel schmückt mit Kindern vom Gladiolenweg den großen Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz
Wer Anfang Dezember bei Anbruch der Dunkelheit über den Rathausplatz in Niederkassel geht, wird sich kaum der vorweihnachtlichen Stimmung entziehen können.
Denn auch in diesem Jahr schenkt der Bürgerverein Niederkassel Kindern und Erwachsenen einen großen Weihnachtsbaum.
 Bevor jedoch der Weihnachtsbaum wunderschön geschmückt voll über den Rathausplatz erstrahlt, haben die Kinder vom Kindergarten Gladiolenweg noch viel Arbeit vor sich.
Zunächst bringt die Firma MS Glas  - und Gebäudereinigung die Kinder sicher  in  ihrem Hubwagen hoch in die Lüfte.
Die Kinder hängen dann im Beisein von Mitgliedern des Bürgervereins kleine Geschenkpäckchen und Weihnachtsschmuck in den Tannenbaum.
Nach getaner Arbeit lädt dann Lucio Evola die Kleinen zum Waffelessen in sein Bistro am Rathaus als kleines Dankeschön ein.
Harald Burger, 1. Vorsitzender des Bürgervereins:“ Ich freue mich auf die Kinder vom Kindergarten Gladiolenweg. Ihre erwartungsvollen Augen werden mit dem Lichter- glanz des Weihnachtsbaums um dieWette strahlen!”
Der Weihnachtsbaum wird am Freitag, den 01.12.2006 ab 11:30 Uhr auf dem Rathausplatz geschmückt.

19.11.2006


 

Gedenkfeier am Ehrenmal in Niederkassel
Am Volkstrauertag führt der Bürgerverein Niederkassel e. V. die traditionelle Kranzniederlegung am Ehrenmahl in Niederkassel Ecke Roncallistraße/ Rheinpromenade durch.
Die Gedenkfeier beginnt am Sonntag, den 19.11.2006 um 11:00 Uhr.
Der Vorsitzende des Bürgerverein Niederkassel Harald Burger und Bürgermeister Walter Esser werden die Gedenkreden halten.
Der Tambourcorps Rheinland Niederkassel gestaltet den musikalischen Rahmen.
Die Ehrenwache stellt die Freiwillige Feuerwehr, Ortsgruppe Niederkassel.
In der Reihe der Gedenktage, die unser Kalender im November aufweist, nimmt der Volkstrauertag eine besondere Stellung ein.
Wir gedenken der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Wir gedenken der Gefallenen und in Kriegsgefangenschaft Verstorbenen, wir erinnern uns an die Schrecken der Vertreibung, an die Not der Bombenopfer und gedenken auch derer, die aus ideologischen und rassistischen Gründen verfolgt wurden, oder weil sie Widerstand leisteten.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Veranstaltung eingeladen, um der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu verleihen.
Die Damen und Herren der Presse sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

16.08.2006

Bürgerverein Niederkassel und Freiwilligen Agentur im Gespräch Ehrenamtspass in der Diskussion
Zu einem ersten Meinungsaustausch trafen sich Vertreter des Bürgervereins Niederkassel und der Freiwilligen – Agentur für den Rhein – Sieg – Kreis.
In der ersten Gesprächrunde wurden die Aufgaben des Bürgervereins vom 1. Vorsitzenden Harald Burger, die Aufgaben der Freiwilligen – Agentur von ihrer Leiterin Birgit Wingen vorgestellt.
Anschließend wurde die Einführung eines Ehrenamtspasses diskutiert, der das bürgerschaftliche Engagement für seine Mitbürger und das Gemeinwohl würdigen und anerkennen soll.
Bürgerverein und Freiwlligen – Agentur verwiesen darauf, dass schon in vielen Städten Ehrenamtspässe ausgestellt werden, beispielweise in Berlin (Freiwilligen Pass), Aachen, Mainz, Leipzig oder Brauschweig.
Die Poltik sah schon vor Jahren das Ehrenamt in einer beginnenden Krise und versuchte 2004 mit der bundesweiten  Aktion  “für mich, für uns, für alle” entgegenzusteuern.
Mit der Einführung eines Ehrenamtspasses sollen nun wieder mehr Menschen in Niederkassel zum ehrenamtlichen Engagement ermutigt werden.
Ein Blick ins Internet zum Thema Ehrenamtspass zeigt aber auch schnell, dass Worte und Gesten allein nicht mehr ausreichen, das bürgerschaftliche Engagement zu würdigen.
Daher müssen zusätzliche Formen der Anerkennung gefunden werden.
Auf Ablehnung stoßen allerdings öffentliche politische Überlegungen, die Gemeinnützigkeit für Vereine mit rein lokalem Wirkungskreis und damit deren Förderung abzuerkennen. Sie bedeuten einen schweren Schlag gegen das Bürger - Engagement.
Die Diskussion um die Einführung und Ausgestaltung eines Ehrenamtspasses wird in der großen Runde aller Bürger – und Verschönerungsvereine Niederkassels und der Freiwilligen – Agentur Rhein – Sieg so schell wie möglich fortgesetzt. Harald Burger: Auch Niederkassel lebt vom Ehrenamt. Denn das Ehrenamt gibt unserer Stadt ein menschliches Gesicht.

10.08.2006


Bürgerverein Niederkassel überreichte I – Dötzchen gelbe Mützen für sicheren Schulweg. - Petrus feierte mit.
Mit einer tollen Feier begrüßte die Katholischen Grundschule in Niederkassel – Ort mit ihrer Schulleiterin Gabriele Sperling an der Spitze die Erstklässer sehr herzlich.
Petrus feierte mit, der im Gegenzug schönes Wetter mitgebracht hatte.
Traditionell überreichte der 1. Vorsitzende des Bürgerverein Niederkassel Harald Burger  allen I – Dötzchen eine gelbe Mütze in Baseballform für einen sicheren Schul – und Heimweg.
Harald Burger betonte, dass auch außerhalb der Schule alle Mädchen und Jungen gut behütet werden müssen :
“ Der Bürgerverein Niederkassel schenkt daher jedes Jahr allen Erstklässlern eine gelbe Baseballmütze der Deutschen Verkehrswacht, damit sie nicht nur auf dem Schulweg, sondern auch in ihrer Freizeit im Straßenverkehr von Autofahrern, Motorrad - und Fahrradfahrern schon von weitem gesehen werde können.
Ganz Niederkassel wird Euch schon von weitem an Euren gelben Kappen erkennen und Euch immer im Straßenverkehr helfen, wenn es nötig wird.“
Sollten die Kleinen hier und da ihre Mützen einmal vergessen, so bittet Harald Burger die größeren Schülerinnen und Schüler, die Eltern, die Lehrerinnen und Lehrer, die Kinder aus den ersten Schuljahren daran zu erinnern, die gelben Mützen zur eigenen Sicherheit zu tragen.
Zum Schluss gratulierte Harald Burger allen I - Dötzchen zu ihrem ersten aufregenden Schultag:“ Ich wünschte einen tollen und erfolgreichen Start in ein unvergessliches erstes Schuljahr. Kommt gut behütet durch Eure Schulzeit.“

30.07.2006



Bürgerverein Niederkassel lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich
Ein kleines Bienenvölkchen wird an einen Hobby- Imker verschenkt
Viele Besucher bezeichnen den Lehrteich des Bürgerverein Niederkassel e.V. als kleine natürliche Idylle vor Ort, eine Harmonie von Wasser - , Pflanzen – und heimischer Tierwelt.
Familien mit ihren Kindern, Jugendliche und Erwachsene versprachen im letzten Jahr, den Lehrteich
erneut zu besuchen.
Insbesondere für Kindergärten und Schulen entwickelt sich der Lehrteich zu einem festen Bestandteil ihrer pädagogischen Überlegungen.
Auch aus der Bevölkerung kommt immer stärker der Wunsch, den Lehrteich endlich einmal kennen zu lernen.
Der Bürgerverein Niederkassel greift gerne diese Anregungen erneut auf und lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Führungen durch das Gelände, wobei das Leben von Fischen, Fröschen und Bienenvölkern in ihrer natürlichen Umgebung gezeigt wird.
Mutigen kann auch die Königin auf der offenen Wabe gezeigt werden.

Als Höhepunkt wird in diesem Jahr ein kleines Bienenvölkchen an einen Hobby – Imker verschenkt.
Möchten mehrere Hobby – Imker dieses Bienenvölkchen mit nach Hause nehmen, dann entscheidet das Los.
Eine kostenlose Honigprobe steht auch auf dem Programm.
Der Tag der offenen Tür findet statt am Sonntag, den 30. Juli 2006 zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr.
Der Lehrteich liegt an der nicht befestigten Mathäusstraße in Niederkassel – Ort, hinter der Rote – Kreuz – Station.
Weiter Auskünfte erteilen:
Hermann Rörig – 02208/1411
Friedhelm Küster – 02208/758760
Die Damen und Herren der Presse sind zu diesem Termin herzlich eingeladen.

29.06.2006

 

 

Bürgerverein Niederkassel lud ein zur Märchenstunde
Auf große Resonanz bei Mädchen und Jungen stieß die Märchenstunde in der städtischen Bücherei am Rathaus, zu der der Bürgerverein Niederkassel eingeladen hatte.
Märchenerzählerin Christa Saamer entführte die Kinder auf einem bunten fliegenden Teppich in das Reich der Märchen.
Im ersten Märchen der Gebrüder Grimm ” Die weiße Schlange ”möchte ein Diener am Königshof das Herz der Prinzessin gewinnen.
Immer wieder mußte der Diener vorher neue Aufgaben lösen, die ihm der König stellte.
Im zweiten Märchen “ Die Zitronenprinzessin”, das aus Persien kommt, soll der Prinz auf Wunsch seiner königlichen Eltern endlich heiraten.
Aber alle Prinzessinen des Königsreiches, die dem Prinzen vorgestellt wurden, erschienen ihm nicht hübsch genug. 
Immer wieder regte Christa Saamer  die Phantasie der Kinder an, indem sie Mädchen und Jungen, die ihr gespannt lauschten, aktiv an der Reise in die Märchenwelt teilnehmen ließ.
Märchen finden ja bekanntermaßen meist ein gutes und lehrreiches Ende.
Der Diener im ersten Märchen heiratet seine Prinzessin. Der Prinz im zweiten Märchen fand zum Schluß eine wunderhübsche Prinzessin, die er zur Frau nahm.
Der Prinz vergaß leider, unsere Märchenerzählerin zu seiner  Hochzeit einzuladen, worüber diese sehr traurig war.
Harald Burger, 1. Vorsitzender des Bürgervereins, schenkte daher unter dem Beifall der Kinder Frau Christa Saamer zum Trost einen hübschen Blumenstrauß.
Auch dankte Harald Burger Frau Angelika Wagner von der städtischen Bücherei  mit einem Blumenstrauß für ihre Unterstützung bei der Organisation der Märchenstunde.
” Die Faszination der Märchen bleibt ungebrochen. Nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Erwachsenen”, sagte Edith Stein vom Bürgerverein Niederkassel.
Ihre Einnahmen aus den Märchenerzählungen spendet Frau Christa Saamer Jahr für Jahr an die Deutsche Welthungerhilfe, um den Nomadenkindern in Mali einen Schulbesuch zu ermöglichen.

Der Bürgerverein wird daher auch im nächten Jahr Frau Christa Saamer unterstützen und zum fünften Mal die Kinder von Niederkassel zu einer Märchenstunde einladen, deren Erlös für die Kindern von Mali bestimmt ist. 

04.05.2006

Lehrteich, Wasserlupen und PH – Wert
21 Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Schuljahren der Katholischen Grundschule Niederkassel besuchten mit ihrer Lehrerin Hannelore Lindner den Lerhrteich des Bürgerverein Niederkassel.
Im Rahmen einer Projektwoche zum 25.Geburtstag der Stadt Niederkassel wollten die Kinder die Natur vor Ort erforschen.
Mit selbst gebastelten Wasserlupen begannen die Mädchen und Jungen unter kundiger Führung von Edith Stein und Helmut Behrens mit ihren Studien am Biotop.
Sie entdeckten Schuppenkarpfen und Fröschen und bestaunten Binsen, Rohrkolben, Sumpfdotterblumen und Seerosen.
Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass das Wohlbefinden und die Gesundheit von Fischen und Pflanzen von der Wasserqualität im Lehrteich abhängig ist.
Höhepunkt der schulischen Exkursion war daher die Bestimmung des ph – Wertes, auch “Säuregrad” genannt, der Auskunft gibt über den Zustand des Wassers.  
Zur allgemeinen Erleichterung wurden Werte zwischen 7,0 und 8,0 gemessen, die ideal für das Biotop sind.
Zum Abschied wünschte der 1. Vorsitzende des Bürgerverein Niederkassel Harald Burger den jungen Forscherinnen und Forscher weiterhin viel Erfolg und vor allem viel Spass bei der Erforschung der Niederkasseler Natur und noch zahlreiche Besuche des Lehrteiches.

23.04.2006

Gospel Company zum 6. mal bei uns in Niederkassel.
Auf Einladung des Bürgervereins Niederkassel e.V. begeisterte am 23.04.06 die Gospel Company aus Euskirchen die mehr als 100 Besucher in der Auferstehungskirche Niederkassel. Mit ihrem vielfältigen Repertoire nahmen sie die Zuhörer mit auf einer musikalischen Reise in die fröhliche zugleich hoffnungsvolle und auch nachdenkliche Welt der afroamerikanischen Christen.

Um die Entstehung und die musikalischen Merkmale der Gospelmusik zu verstehen, muss man sich die Geschichte der Afroamerikaner in der Sklavenzeit und in der Entwicklung ihrer Kirchen vor Augen halten.

Diese Lieder waren eine Weiterführung der „Negro Spirituals“ unter starker Einbeziehung von Jazz- und Blueselementen. Es ist eine Synthese unterschiedlicher Musikstile, mit vielen unterschiedlichen Fassetten.

Die Texte in den Liedern handeln vom Loben, Danken und von der Hoffnung, die aus dem Glauben an Gott entspringt sowie auf die Hoffnung auf ein besseres Leben.

Die Gospel Company, bestehend aus 25 Sängerinnen und Sängern und einer 5-köpfigen Band, sie singen moderne und traditionelle Gospels und Spirituals. Das 1988 in Euskirchen gegründete Ensemble hat sich seit ihrem Bestehen durch zahlreiche Auftritte und Konzerte vor allem im Köln Bonner Raum, aber auch in anderen bundesweiten Regionen einen Namen gemacht. 2004 erhielt die Gospel Company den Kulturkreis des Kreises Euskirchen. Zum Weltjugendtag trat die Gruppe bei der Eröffnungsfeier des Kölner Oberbürgermeisters auf und begeisterte die Pilger anlässlich des Eintreffens des "Papstschiffs" mit einem Konzert am Kölner Rheinufer.

Wer einen Gospelgottesdienst miterlebt hat gerät schnell in den Bann dieser Musik. Wie auch viele Zuhörer am 23.04. die es nicht auf ihren Stühlen hielt, die tanzten und im Rhythmus mitklatschten.

Diese positiven Elemente haben zu einer weltweiten Begeisterung der Menschen für diese Musik und zu Gründungen von Gospelgruppen in aller Welt geführt.

11.04.2006
Pfadfinder unterstützen den Bürgerverein beim Naturschutz
Die Pfadfinder des Stammes „Roncalli“ hatten vor einigen Jahren ein Insektenhaus am Biotop, dem Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel, aufgebaut.
Viele heimische Insekten haben dieses „Wohnungsangebot“ als Unterschlupf und Brutstätte gerne angenommen.
Der Zahn der Zeit und der Wind haben diesem biologisch wertvollen Bauwerk so stark zugesetzt, dass es in diesem Winter umgefallen und teilweise zerstört worden ist.
Zusammen mit dem Teichwart des Bürgervereins, Hermann Rörig, machte sich die Pfadfinder an die Arbeit und stellten das Insektenhaus wieder auf, reparierten das Gestell und richteten, entsprechend der Bedürfnisse der verschiedenen Insektenarten, die einzelnen Wohnabschnitte wieder artengerecht ein, so dass diese ab sofort wieder bezogen werden können. Die ersten Interessenten schwirrten schon, kurz nach dem Arbeitseinsatz der Pfadfinder, zur Besichtigung ein.
Jedes Jahr kommen viele Kindergärten und Schulklassen zum Lehrteich um die heimische Flora und Fauna besser kennen zu lernen.
Der Bürgerverein ist für jede Unterstützung dankbar, die der Erhaltung und zur Verbesserung dieses pädagogisch wertvollen Biotops beitragen. So trägt auch das Engagement der jungen Leute des Pfadfinderstamms dazu bei, dass der Bürgerverein den Kindern unserer Stadt diese naturnahe Erlebniswelt bieten kann.
22.03.2006

Parkbank am Rhein mutwillig beschädigt, Bürgerverein Niederkassel erstattete Anzeige
Von den Niederkasselern wird sie liebevoll “Sonnenbank“ genannt.
Gemeint ist damit die Parkbank an der Rheinpromenade/Ecke Rheinwerft, die der Bürgerverein Niederkassel vor einem Jahr der Bevölkerung gestiftet hat.
“Leider wurde die Parkbank in den letzten Monaten immer wieder mutwillig beschädigt“, erklärte der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Harald Burger.
Nach Aussage vom Hermann Rörig, Beisitzer im Vorstand des Bürgervereins wurde  die Parkbank erheblich zerkratzt, die Rückenlehne mit einer Säge fast völlig zerstört.“ Hermann Rörig hat zwischenzeitig den Schaden mit Eigenmitteln repariert. Der Bürgerverein erstatte daher wegen fortgesetzten Vandalismus’ Anzeige gegen Unbekannt.
Der Vorfall ist um so bedauerlicher, da die Parkbank von der Bevölkerung stark angenommen wird und den Besucherinnen und Besuchern der Niederkasseler Rheinpromenade eine herrlichen Blick auf Hersel und Wesseling eröffnet.
Ein Dankeschön sagt der Bürgerverein Niederkassel e.V. der Stadt, die die vom Regen unterspülte Parkbank wieder gut befestigt hat.  Einem schönen Sonnenbad am Rheinufer im beginnenden Frühjahr steht somit nichts mehr im Weg.

10.03.2006

Bürgerverein Niederkassel übergab den Erlös des Martinslosverkaufes
Bereits in den letzten Schuljahren unterstützte der Bürgerverein Niederkassel die pädagogische Arbeit der Katholischen Grundschule Niederkassel durch die Übergabe des Erlöses aus dem Verkauf der Martinslose an den Förderverein der Schule nachhaltig.
So konnten im vergangenen Jahr für die Arbeit in den ersten Klassen unter anderem Lernmaterialien zur Förderung der Wahrnehmung und Sinneserfahrung sowie Psychomotorik und Feinmotorik angeschafft werden.
Ferner konnte die Schule die Ausstattung für den Leseunterricht erweitern und mit vielfältigem nach Schwierigkeitsgrad gestaffelten Lesematerial den individuellen Leselenprozess des einzelnen Kindes aktiv unterstützen.
Harald Burger, 1. Vorsitzender des Bürgerverein Niederkassel e.V. überreichte nun den Erlös des Martinslosverkaufes des Jahres 2005 in Höhe von 1.693,77 EURO an die Katholische Grundschule Niederkassel.
Auf Wunsch der Schulleiterin Gabriele Sperling wird mit diesem Geld die Schulbücherei, die zur Zeit etwa 600 Bücher umfasst, deutlich erweitert, weitere Lernmaterialien angeschafft und die Softwareausstattung der Schule verbessert werden.
Gabriele Sperling und Harald Burger betonten die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der Katholischen Grundschule und dem Bürgerverein Niederkassel und dankten dem Lehrerkollegium, Frau Dorothea Lamoth vom Förderverein der Schule, Herrn Thomas Scharping von der Elternplegschaft sowie Christl Dill vom Bürgerverein als “Sankt Martina“ sowie Theo Siegberg als Organisator des Martinszuges.

18.12.2005

Bürgerverein Niederkassel erfreut Kinder und Erwachsene mit Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz
Wer in den letzten Tagen bei Anbruch der Dunkelheit über den Rathausplatz in Niederkassel ging, der konnte sich kaum der weihnachtlichen Stimmung entziehen.
Denn auch in diesem Jahr erfreut Kinder und Erwachsene ein Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz in Niederkassel, den der Bürgerverein Niederkassel aufgestellt hat.
Insbesondere Kinder werden vom Lichterglanz und kleinen Geschenkpaketen immer wieder magisch angezogen.
Der Bürgerverein Niederkassel wünscht auch mit diesem Weihnachtbaum allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und erholsame Feiertage.
Harald Burger, 1. Vorsitzender des Bürgervereins, dankt allen Sponsoren, die das Projekt “Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz“ unterstützt haben: „Stellvertretend für alle bedanke ich mich bei Herrn Bernd Grommes für die großzügige Spende der VR – Bank Rhein – Sieg und bei meinem Vorstandskollegen Frank Sagenschneider für den tollen Weihnachtsbaum.

 

08.12.2005

 

Erwartungsfrohe Adventsfeier im Elisabeth – Haus Bürgerverein Niederkassel und 1. Akkordeon – Club führen seit 29 Jahren Adventsfeier gemeinsam durch
Die Seniorinnen und Senioren aus Niederkassel feierten gemeinsam den 2. Advent im Elisabeth – Haus.
Der Bürgerverein Niederkassel e.V. und der 1.Akkordeon – Club Niederkassel führen diese Adventsfeier schon seit 29 Jahren gemeinsam durch.
Der 1. Akkordeon – Club Niederkassel, unter der bewährten Leitung von Peter Neßhöver, erfreute auch in diesem Jahr die Seniorinnen und Senioren im Elisabeth - Haus mit weihnachtlichen und vorweihnachtlichen Klängen und begleitete einfühlsam den Gesang die Weihnachtslieder der jung gebliebenen Gäste.  
Der Bürgerverein Niederkassel verwöhnte wie immer die Seniorinnen und Senioren mit Kaffee, Kuchen, Gebäck und einem Gläschen Wein.

Besonders stolz ist der Bürgerverein auf die Unterstützung durch junge Menschen bei der Durchführung der Adventsfeier. So halfen in diesem Jahr Christine und Paul Tietz sowie Yvonne Martinez.
Edith Stein vom Bürgerverein und die junge Musikerin Andrea Senst wurden für ihre Weihnachtsgeschichten mit viel Beifall bedacht.
In seiner Begrüßung sagte der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Niederkassel Harald Burger:
„Advent bedeutet für die christliche Kirche die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Mit unserer heutigen Adventsfeier möchten wir Sie auf diesem Weg ein Stück begleiten: Fröhlich, besinnlich und erwartungsfroh. Genießen wir in der Hektik der Vorweihnachtszeit  unsere heutige Adventsfeier in ruhiger und festlicher Atmosphäre. Freuen wir uns auf Weihnachten, das Fest der Liebe, der erfüllten Hoffnungen und des Friedens.“
Bürgermeister Walter Esser und der Seniorenbeauftragte der Stadt Willi Trost unterstrichen das ehrenamtliche Engagement des Bürgervereins und des 1. Akkordeon - Clubs, unterstützt vom Elisabeth – Haus.
Aus diesem Grund bedankte sich Harald Burger für die langjährige Unterstützung durch das Elisabeth – Haus und überreichte stellvertretend für die Belegschaft der Hauswirtschaftsleiterin Marion Hardt einen Blumenstrauß.
Traditionell beendete der 1. Akkordeon – Club unter starken Beifall der Seniorinnen und Senioren mit dem Schneewalzer das Adventsfest.

28.11.2005

Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt in Niederkassel
Kaum war der Weihnachtsmarkt des Bürgerverein Niederkassel e.V. in unmittelbarer Nachbarschaft der katholischen Kirche St. Matthäus in Niederkassel eröffnet, schickte Frau Holle schon die ersten Schneeflocken und sorgte für eine stimmungsvolle vorweihnachtliche Atmosphäre.
In seiner Begrüßung sagte der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Harald Burger, dass viele Besucherinnen und Besucher den Niederkasseler Weihnachtsmarkt als den Weihnachtsmarkt für Kinder mit ihren Familien bezeichnen.
Traditionell schmücken Kinder jedes Jahr einen Weihnachtsbaum – In diesem Jahr waren es die Kinder des Kindergarten Pappelweg, die auch noch ein Weihnachtslied sangen.
Die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Grundschule Niederkassel spielten auf ihren Flöten Weihnachtslieder, die sie vorher lange eingeübt hatten.
Mehrfach kam der Nikolaus mit seinen Engeln und verteilte kleine Geschenke an die Jungen und Mädchen.
Und als große Überraschung für die Kinder sollte ein Pony – Express so manche Runde um den Weihnachtsmarkt drehen.
Leider verhinderte der massive Schneefall rund um Köln dieses für Kinder herrliches Spektakel.
Überhaupt konnte sich das Programm des Weihnachtsmarktes sehen lassen, das im Jahr des 30 – jährigen Bestehens des Bürgerverein Niederkassel umfangreicher ausfällt:
Um 13:00 Uhr traten die Original Eifeler Alphornissen auf
Um 14:00 Uhr kam der Nikolaus mit seinen Engelchen
Um 15:00 Uhr bewunderten wir Hermann Becker mit seiner Drehorgel
Gegen16:30 Uhr kam dann wieder der Nikolaus mit seinen Engelchen
Um 17:00 Uhr spielte die Blaskapelle Kistenich
Gegen 18:30 Uhr verabschiedete sich der Nikolaus mit seinen Engelchen
Den Abschluss bildeten die Combo Himmel und Äd sowie die Candle – Light – Singers.
Harald Burger dankte stellvertretend für alle Helferinnen  und Helfern dem Weihnachtsmarktorganisator André Johnke für seine Arbeit.
Der stellvertretende Bürgermeister Hans – Peter Umschlag unterstrich in seiner Eröffnungsrede den unentgeltlichen Einsatz der Mitglieder des Bürgervereins für die Menschen der Stadt.
Er bezeichnete das ehrenamtliche Engagement als enorm wichtig für  das Zusammenleben in der Stadt.
Zum fünften Mal in der schon langen Tradition unseres Weihnachtsmarktes des Bürgerverein Niederkassel fand der Weihnachtsmarkt wieder in unmittelbarer Nachbarschaft der Kirche Sankt Matthäus statt.
Als die Dämmerung kam, wurde der Kirchturm angestrahlt.
Kinder und Erwachsene wurden von der zauberhaften Kulisse einfangen und in die Adventszeit geführt: Fröhlich, besinnlich und erwartungsfroh.
Der Weihnachtsmarkt hatte viele Angebote für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel: Von Handarbeiten bis hin zu kleinen Kunstwerken, von Kinderspielzeugen aus Holz über Tiffany - Arbeiten bis hin zu Adventskränzen und Weihnachtsschmuck.
Das Angebot war groß genug, um das Zuhause der Besucherinnen und Besucher weihnachtlich zu schmücken und ihren Lieben ein hübsches Präsent mitzubringen.
Weihnachten bedeutet aber natürlich mehr als nur ein Austausch von Geschenken.
Es ist ein Fest, an dem man nach den Wünschen des anderen fragt und sich füreinander Zeit nimmt.
Deshalb stellt der Weihnachtsmarkt des Bürgervereins mehr als nur ein Markt dar. Er ist darüber hinaus ein Treffpunkt , wo Familien mit ihren Kinder, Freunde und Bekannte bei einem Glas Glühwein oder Punsch, bei Kaffee oder Kakao zusammenkommen und gemeinsam von Stand zu Stand bummeln.

13.11.2005











 

 Gedenkfeier des Bürgerverein Niederkassel am Ehrenmal. - Volkstrauertag am 13.November 2005
In Niederkassel erinnern Ehrenmal und Gedenktafeln in der Kirche St. Matthäus an die Niederkasseler Opfer von Krieg, Terror und Gewalt.
Wir erinnern uns gemeinsam der Toten, der Verwundeten und der Verfolgten zweier Weltkriege, der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft, an die Schrecken der Vertreibung.
In seiner Gedenkrede zum Volkstrauertag wirft der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Harald Burger die Frage auf, ob die Jugend den Volkstrauertag überhaupt noch als zeitgemäß empfindet und für Gedenktage noch erreichbar sind.
Folgende Rede eines Jugendlichen zum Volkstrauertag gibt uns darüber sicherlich nähere Aufschlüsse.    Frieden von André Behrens
Als ich mit dieser Rede anfing, wusste ich nicht, wie ich sie beginnen sollte. Nach jeder Überlegung stellte ich mir die Frage, was ich mir als Jugendlicher unter dem Wort “Frieden“ vorstelle.
Dazu fielen mir spontan einige Stichpunkte ein, wie:
-Friedliches Miteinander, -Verständnis, -Anerkennung anderer Meinungen und Glaubensrichtungen,
-Integration von Behinderten, -Toleranz jedem gegenüber
Was kann ich als Jugendlicher für den Frieden tun? Mit kleinen Schritten kann man mehr erreichen als mit großen.
Also fingen meine Überlegungen ganz unten an.
Da war zunächst einmal die eigene Familie. Ich hatte es bisher als selbstverständlich angesehen, dass es in Familien wie meiner immer friedlich zuging, man Verständnis hatte, die Meinung des anderen anerkannte, Behinderte kein Tabuthema waren und Toleranz gegenüber jedermann geübt wurde.
Leider stellte ich durch Gespräche mit anderen Jugendlichen und Mitschülern sehr bald fest, dass es nicht überall so ist. Da werden Kinder und Frauen geschlagen und die eigene Meinung der Familien aufgezwungen, Toleranz gibt es nicht. Anfangs glaubte ich, nichts mehr für den Frieden in der Familie tun zu können, doch dann wurde mir bewusst, dass man sich täglich aufs Neue für den Frieden einsetzen muss, damit er weiter Bestand hat. Dieses war für mich der erste und wichtigste Schritt.
Was kann ich weiterhin für den Frieden tun? Mein nächstes Ziel war die Schule.
Hier stellte ich schnell fest, dass es hier viel für ein friedliches Miteinander zu tun gab. Meinungsverschiedenheiten wurden teilweise mit brutaler Gewalt ausgetragen. Hier bot sich ein Streitschlichtungsprogramm an, das inzwischen viele Schulen aufgenommen haben und mit guten Erfolg praktizieren. Wie in der Familie müssen wir auch hier täglich an dem friedlichen Miteinander arbeiten.
Aus der Überlegung, was kann ich für ein friedliches Miteinander tun, wurde eine Gruppe aus Freunden, die diese Friedensarbeit weiter tragen in ihre Familien, in die Freundes – und Bekanntenkreise.
Am heutigen Tag, dem Volkstrauertag, gedenken wir aller Toten der beiden Weltkrieg, egal welcher Nationalität oder Glaubensgemeinschaft sie angehörten.
Wir wünschen uns , dass so etwas nie wieder vorkommen darf, und doch gibt es immer noch zu viele Krieg auf der Welt.
Wir dürfen nicht resignieren, sondern müssen uns täglich dafür einsetzen, dass die Welt eines Tages mit einer guten Ernte rechnet. Dafür kann jeder auf der Welt, ob jung oder alt, als kleiner Mann oder Politiker, etwas tun, indem er in seiner Familie, im Freundes – und Bekanntenkreis, im Verein und im Berufsleben den Boden für die Aussaat “Frieden“ vorbereitet.
Harald Burger unterstreicht, dass unsere Jugend hat ein Gespür für Recht und Unrecht besitzt. Sie möchte den Frieden bewahren und Frieden schaffen, indem sie die Spirale von Terror, Rassismus und Gewaltbereitschaft durchbrechen will. Sie weiß genau, wer Frieden möchte, muss bei sich selbst beginnen.
Diese positive Einstellung der Jugend entbindet uns jedoch nicht von unserer gemeinsamen Verpflichtung, die jungen Menschen an die Bedeutung der Gedenktage heranzuführen und sie in ihre Gestaltung einzubinden.
Auch Bürgermeister Walter Esser stellte die Jugend in den Mittelpunkt seiner Gedenkrede zum Volkstrauertag. Er erinnerte an den Weltjugendtag im letzten Sommer, wo sich Jugendliche aus vielen Ländern trafen und eindrucksvoll Frieden vorlebten.

02.09.2005






 

 Bürgerverein Niederkassel e.V. feierte 30.Geburtstag
Bei strahlendem Sonnenschein feierte der Bürgerverein Niederkassel mit seinen Freunden und Gönnern ein buntes und attraktives Fest zum 30. Geburtstag.
Die Tanzgruppen der IGK Blau – Gelb Niederkassel und der KG Grün – Gelb “eröffneten“ mit ihren starken Tänzen den Karneval.
Die Ramba – Samba – Tanzgruppe der GHS Lüsdorf begeisterte das Publikum mit südamerikanischen Rhythmen, während die Square Dance 666 mit ihren Tänzen die Menschen in den Westen Nordamerikas entführten.
Das 1. Akkordeonorchester Niederkassel unternahm eine musikalische Reise durch Europa und mit dem Gesangsduo “Ech Kölsch“ wurde bei kölschen Tön kräftig geschunkelt.
Nachdenklicher ging es mit Orgeltönen von Hermann Becker zu.
Den Abschluss bildete gekonnt der Tambourcorps Rheinland Niederkassel.
Einen weiteren Höhepunkt bildete ein Dia – Vortrag des Denkmalschutzbeauftragten Josef Schnabel über 30 Jahre Niederkassel.
In seiner Begrüßungsrede erinnerte der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Harald Burger an die Gründungsmitglieder, Vorsitzende und Ziele des Vereines:
“Alle Mitglieder setzten und setzen sich ein für die Menschen in unserer Stadt, ob jung oder alt, engagierten sich für Brauchtum und trugen zur Verschönerung des Ortbildes ein..“
Harald Burger dankte allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Bürgervereins herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement für die Menschen in Niederkassel:
“In Anlehnung an unsere Bundespräsidenten Theodor Heuss und Roman Herzog stelle ich fest: Auch unsere Stadt lebt vom Ehrenamt. Ohne Ihre Hilfe und Tatkraft wäre unsere Stadt nicht nur ärmer und kälter, unsere Gesellschaft wäre auch weniger funktionsfähig.“
Insbesondere begrüßte Harald Burger das Ehrenmitglied des Bürgervereins Otti Küppers, die über 200 Mitglieder für den Bürgerverein warb.
Bürgermeister Walter Esser lobte den unschätzbaren Wert des Bürgervereins für die Stadt und sprach von einer guten Zusammenarbeit zwischen dem Bürgerverein Niederkassel und der Stadt, weil das ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder Niederkassel verschönert hat, wo die Stadt es nicht leisten kann.
Zum Schluss kündigte Harald Burger an, neue Mitglieder für den Bürgerverein zu gewinnen: “An dem Gerücht eines Aufnahmestopps für Mitglieder ist wirklich nichts dran,“ betonte er.

25.08.05

Bürgerverein Niederkassel e.V. überreichte Schulanfängermützen für sicheren Schulweg 
Im Rahmen einer tollen Einschulungsfeier der Katholischen Grundschule in Niederkassel – Ort mit Schulleiterin Gabriele Sperling an der Spitze, überreichte der 1. Vorsitzende des Bürgerverein Niederkassel Harald Burger allen Erstklässlern eine gelbe Schulanfängermütze in Baseballform. Harald Burger betonte, dass auch außerhalb der Schule alle Mädchen und Jungen, die heute ihren ersten Schultag haben, gut behütet werden müssen : “ Der Bürgerverein Niederkassel schenkt daher jedes Jahr allen Erstklässlern eine gelbe Baseballmütze der Deutschen Verkehrswacht, damit sie auf dem Schulweg und im Straßenverkehr von Autofahrern, Motorrad und Fahrradfahrern schon von weitem gesehen werde können.Sollten die Kleinen hier und da ihre Mützen einmal vergessen, so bitte ich die größeren Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer, die Kinder aus den ersten Schuljahren daran zu erinnern, die gelben Mützen zur eigenen Sicherheit zu tragen.“Zum Schluss gratulierte Harald Burger allen Erstklässlern zu ihrem großen Tag und wünschte ihnen einen tollen Start ins Schulleben sowie ein erfolgreiches erstes Schuljahr.

11.08.2005

Der Integrative Kindergarten aus Ranzel zu Besuch beim Bürgerverein
Mit dem Besuch des Lehrteiches des Bürgerverein Niederkassel beendeten 18 Jungen und Mädchen des Integrativen Kindergartens aus Ranzel ihr umfangreiches Projekt “ Wasser erarbeiten. “
In Begleitung und unter der Anleitung von Kerstin Vetere, Patricia Badorf, Christiane Lange und Elfi Erker verbrachten die Kinder einen Familientag am Mondorfer Hafen und setzten sich mit Bewegungsspielen und Klanggeschichten zum Thema “ Wasser “ im Rahmen des Projektes auseinander.
Am Lehrteich bewunderten die Kinder nicht nur Karpfen und andere Fische, sondern sie holten sich auch Anregungen für die weitere Gestaltung ihres eigenen Teiches, in dem die jungen Naturforscher unter Aufsicht und Anleitungen schon Kaulquappen großgezogen haben.
Zum Abschluss zeigten Edith Stein, Helmut Behrens und Hermann Rörig vom Bürgerverein zur großen Freude der Gruppe die Nistkästen für Vögel, die Igelburgen und die Bienenstöcke.
Mädchen, Jungen und Betreuerinnen versprachen beim Abschied dem Vorsitzenden des Bürgervereins Harald Burger, bald wiederzukommen.

15.07.2005

 

Bürgerverein Niederkassel lud ein zur Märchenstunde
Der Bürgerverein Niederkassel lud ein zur Märchenstunde in die städtische Bibliothek im Rathaus.
 45 Jungen und Mädchen kamen.
In Gedanken nahm die Märchenerzählerin Christa Saamer die Kinder auf einem fliegenden Teppich mit auf eine Reise ins Märchenland.
Gespannt lauschten die Jungen und Mädchen. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können.
Im chinesischen Märchen wurden die Bilder des Malers Fanfu dank seines Zauberpinsels Wirklichkeit.
Malte Fanfu ein Pferd, so sprang es von der Wand und wurde lebendig. Auf diese Weise konnte Fanfu vielen Menschen helfen. Dem geldgierigen Kaiser wollte er jedoch kein Gold beschaffen.
Im Mittelpunkt des afrikanischen Märchens stand ein Elefant mit nur einem Stoßzahn, auf dessen Trampelpfad  ein Haus gebaut wurde.
So kam es zum Streit mit Frau Unanuna und anderen Tieren.
Immer wieder regte Frau Saamer die Phantasie der Kinder an, indem sie die Jungen und Mädchen aktiv an der Reise teilnehmen ließ.
Märchen haben bekanntermaßen ja meist ein gutes und lehrreiches Ende. So suchte sich der Elefant einen neuen Trampelpfad  und der geldgierige Kaiser segelt immer noch über die Weltmeere.
“ Die Faszination der Märchen bleibt ungebrochen, nicht nur bei den Kleinen, sondern auch bei den Erwachsenen ,“ sagte Edith Stein vom Bürgerverein Niederkassel.
Vor dem Hintergrund der großen Resonanz der Märchen bei Jungen und Mädchen versprach Edith Stein für den Bürgerverein, auch im nächsten Jahr den Kinder von Niederkassel wieder eine Märchenstunde zu schenken.

13.07.2005

 

Bürgerverein Niederkassel lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich
           Bienenkönigin auf offener Wabe zu bewundern
Viele Besucher bezeichnen den Lehrteich des Bürgerverein Niederkassel e.V. als kleine natürliche Idylle vor Ort.
Familien mit ihren Kindern, Jugendliche und Erwachsene versprachen, den Lehrteich erneut zu besuchen.
Für Kindergärten und Schulen entwickelt sich der Lehrteich zu einem festen Bestandteil ihrer pädagogischen Überlegungen.
Auch aus der Bevölkerung kam immer der Wunsch, den Lehrteich und die Bienenvölker endlich einmal kennen zu lernen.
Der Bürgerverein Niederkassel greift diese Anregungen auf und lädt ein zum Tag der offenen Tür am Lehrteich.Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Führungen durch das Gelände, wobei ein Schwerpunkt das Leben von Bienenvölker bildet, das man hinter Glasscheiben beobachten kann.
Mutigen kann auch die Königin auf der offenen Wabe gezeigt werden.
Der Tag der offenen Tür findet statt am Dienstag, den 26. Juli 2005 zwischen 14:00 Uhr und 19:00 Uhr.
Der Lehrteich liegt an der nicht befestigten Mathäusstraße in Niederkassel – Ort, hinter der Rote – Kreuz – Station.

13.07.2005

Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel erfreut sich immer größerer Beliebtheit
Der Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel erfreut sich inzwischen immer größerer Beliebtheit.
So begrüßte der 1. Vorsitzende des Bürgervereins Harald Burger nun eine Schülergruppe der Jahrgangsstufen 6 bis 9 der GHS Lülsdorf, die in Begleitung ihrer Lehrerin  Frau Doris Wittrock – Mrosek kamen.
“ Praktische Biologie “ stand im Rahmen einer Projektwoche auf dem Stundenplan .
Unterstützt wurden die Schüler, die sich freiwillig zu diesem Projekt gemeldet hatten, von Herman Rörig, der sich schon lange mit großen Engagement erfolgreich um den Lehrteich kümmert.
Insbesondere der verantwortungsvolle und umweltbewusste Umgang mit der Natur stand im Mittelpunkt der Schüleraktivitäten.
So lernten die Schüler das richtige Schneiden von Sträuchern und das naturgerechte Anlegen von kleinen Pfaden.
“ Der heutige Besuch des Lehrteichs bedeutet ein erstes Kennenlernen eines gelungenen Biotops, das recht zentral liegt. Wir kommen gerne wieder,“ sagte beim Abschied Frau Wittrock – Mrosek.
Der Lehrteich entwickelt sich bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen immer mehr zu einen schönen Treffpunkt.

01.07.05

Bürgerverein Niederkassel freute sich über “ Bären “ und “ Raupen “ am Lehrteich
Der Bürgerverein Niederkassel freute sich über den Besuch der Bärengruppe und der Raupengruppe  der städtischen Tageseinrichtung für Kinder Pappelweg.
Im Rahmen des Projekts “ Tag des Wassers “ erkundeten Mädchen und Jungen den Lehrteich.
Hermann Rörig vom Bürgerverein unterstützte dabei die Kinder vom Pappelweg.
Beeindruckt zeigten sich die Kinder vor allem von den Fischen im Teich und einem Froschkonzert vor Ort.
Beide Gruppen besitzen im Kindergarten Aquarien und haben gemeinsam einen Froschlaich von Lehrteich mitgenommen.
Unter Anleitung und mit Hilfe der Gruppenleiterinnen Angelika Klein und Maria Derksen beobachten und begleiten die Kinder die Entwicklung der Frösche.
Kindern und Erwachsenen bereitete die “ Arbeit “ am Lehrteich viel Spaß.
“  Wir brauchen nicht weit zu fahren, um ein Stück schöner Natur erleben zu können,“ sagte die Leiterin des städtischen Kindergartens Liane Ruffin. “ Wir werden auch in Zukunft den Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel immer wieder besuchen.“
Der Lehrteich steht beispielsweise allen Gruppen der Schulen und Kindergärten offen.