Ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der heimischen Flora und Fauna am Lehrteich des Bürgervereins Niederkassel e.V.

 

Intensive Landwirtschaft und ständig steigender Flächenbedarf führen zu einem dramatischen Rückgang von biologisch wertvollen Wildblumen und Kräutern. Zusätzlich schwinden mit der stetigen Reduzierung der Bienenpopulation in Europa auch die Pflanzen die von ihnen bestäubt werden.

Als Nahrungsquelle für Nutzinsekten, und als Lebensgrundlage  vieler anderer Tiere wie z.B. Vögel, Igel und somit auch für den großen Bienenbestand des Bürgervereins sind solche Flächen unverzichtbar. Das reichhaltige Angebot an Pollen und Nektar garantiert ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot für Schmetterlinge und einen idealen Lebensraum für Marienkäfer und deren Beutetiere.

Auf Anregung des Teichgrafs Klaus Steinbüchel und des Imkers Friedhelm Küster beschließt der Bürgerverein einen weiteren wichtigen Beitrag zum Erhalt der heimischen Flora und Fauna zu leisten, und die große Wiese auf den Gelände des Lehrteichs in eine artenreiche und farbenfrohe Blumenwiese mit heimischen Wildblumen und Kräutern umzuwandeln.

Auch der niederkasseler Landwirt Klaus Scheidtweiler ist von dieser Idee begeistert und führt mit seinem 129KW starken und etwa 10 Tonnen schweren Traktor die maßgeblichen Arbeitsschritte aus.  Um einen direkten Kontakt der Saatgutmischung mit der Erde zu erreichen,  bricht er mit einer Kreiselegge die vorhandene Grasnarbe auf. Anschließend wird mit Walzen den Schluss wieder hergestellt.

Wenn die Witterungsbedingungen in den nächsten Wochen mitspielen, wird die vielfältige Saat aufgehen und die Bürger von Niederkassel können spätestens beim "TAG DER OFFENEN TÜR" am 21.Juni die vielfältige Blütenpracht  neben dem Lehrteich an der Matthäusstraße betrachten.

zurück zu den Presseberichten